Es gibt nur einen Speed Reading Trick, den du unbedingt kennen musst: Zu wissen welches Buch du NICHT lesen sollst.

Was meine ich?

Es gab noch nie eine Zeit mit so viel Content wie heute: Es gibt heute mehr Bücher als jemals zuvor, außerdem kannst du praktisch alle Klassiker der Literatur kostenlos im Netz finden, hinzu kommen Webseiten, Blogs, Filme, Serien, Blogs, usw.

Das Video zum Blogbeitrag:

Immer wichtiger wird also die Frage, was du lesen solltest?

Vor einigen Jahren machte mich ein guter Freund auf ein interessantes Phänomen aufmerksam: Neue Bücher haben immer weniger Substanz. Sie werden inhaltlich immer “dünner”.

Das ist klar. Denn diese Bücher sind für die Autoren nur noch eine Form des Content-Marketings. Diese Autoren schreiben ein Buch, um in Ihrem Gebiet als Autorität zu gelten. Wer ein Buch geschrieben hat, wird von Podcasts, Radiostationen, Zeitungen und womöglich besten Fall sogar Fernsehsendern interviewt, kann seine persönliche Marke boosten und viel Geld mit Vorträgen scheffeln.

Das Buch selbst ist aber oft relativ schwach: Viel heiße Luft wird den Inhalt geblasen, damit das Buch auch wirklich wie ein Buch aussieht. Heute sind fast alle Business-, Selbstentwicklungs- und Wissenschaftsbücher von dieser Krankheit befallen.

Die Wahrheit ist, dass diese Bücher oft nichts als ein paar Thesen sind, die auf 200 bis 300 Seiten aufgeblasen werden. Früher wäre das höchstens ein Artikel in einem Business-Magazin gewesen. Idealerweise würde der Autor einfach einen längeren Blogartikel schreiben.

Aber heute verfassen sie daraus gleich ein Buch. Der wirkliche Inhalt lässt sich jedoch oft in 30 bis 60 Minuten oder sogar weniger zusammenfassen.

Autoren stellen Zusammenfassungen Ihrer Bücher kostenlos ins Netz

Und jetzt kommt die Überraschung: Das wird von den Autoren auch gemacht! Diese Zusammenfassung gibt es im Netz überall.

Denn die meisten Autoren müssen im Rahmen der Buch-Promotion ihr Buch präsentieren und halten dazu Vorträge. Und in diesen Vorträgen ist meist alles wichtige enthalten. Völlig überflüssig das Buch dann noch zu lesen.

Wenn du dir einen TED Talk eines Autors zu seiner These anhörst und dann das Buch kaufst, wirst du sehr oft schwer enttäuscht sein, weil dir keine neuen Inhalte präsentiert werden.

Aktuelles Beispiel: Das Buch Deep Work von Cal Newport enthält einige interessante Thesen zum konzentrierten Arbeiten. Um den Inhalt zu verstehen und umzusetzen, ist es jedoch unnötig das Buch zu lesen. Ich habe selbst schon vor einiger Zeit eine knapp fünfminütige Zusammenfassung dieses Buchs erstellt und der Autor hat außerdem  in mehreren TED-Talks und Vorträgen die Inhalte ausführlich erklärt.

Natürlich sage ich nicht, dass du gar nichts mehr lesen sollst und ganz wenige moderne Bücher sind ja noch immer lesenswert, aber selektiere stark, welche Bücher du kaufst und für welche du wirklich wertvolle Lesezeit investierst.

Schau dir lieber die TED-Talks der Autoren an. So kannst du an einem Tag locker 10 aktuelle Business-Bücher konsumieren. Du sparst damit Zeit und Geld.

Fazit: Lesen oder nur noch TED-Talks schauen?

Zugegeben: Ich lese sehr gerne, aber um sicherzugehen, dass die Bücher die ich kaufe gut sind, versuche ich hauptsächlich Bücher zu kaufen, die mehr als 10 Jahre alt sind.

Bücher die sich auch noch 10 Jahre nach dem Erscheinen verkaufen, sind fast immer lesenswert. Das nennt man übrigens den Lindy-Effect

Du kannst außerdem auch eine App wie blinkist verwenden. Diese App bietet schon mehr als 2500 Zusammenfassungen von Buchklassikern und es werden ständig mehr. Es werden die Kernthesen und Kernaussagen der Bücher kurz und knackig zusammengefasst. Du kannst jede Buch in knapp 15 Minuten lesen oder anhören. Klicke auf diesen Link um blinkist 7 Tage lang kostenlos zu testen: https://www.blinkist.com/de

Und was machst du, wenn du Autor von Businessbüchern werden willst? Geh in eine Buchhandlung für gebrauchte Bücher, schau dir die Business und Self-Management Literatur aus den 60er und 70er Jahren an, kopiere deren Thesen und versuche dann den Inhalt auf mehr als 200 Seiten aufzublasen. Wenn dir das zu anstrengend ist, kannst du immer noch einen Ghostwriter engagieren. Wenn du 50.000 Wörter zu einem Preis von 10 Cent pro Wort schreiben lässt (ja, viele Texter sind so billig), kannst du dich schon mit einem Investment von € 5.000 Autor nennen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.