Die Feynman-Methode ist die beste Lernmethode, um komplexe Sachverhalte auch wirklich zu verstehen. Im folgenden Beitrag gehe ich darauf ein, wie diese Methode im Detail funktioniert.

Als Student wirst du ständig mit neuen und komplexen Themen konfrontiert. Das Lernen komplexer Sachverhalte benötigt Zeit. Oft musst du dich mit einem Thema länger auseinandersetzen, bist du es wirklich verstehst.

Wenn du diesen Blog aufmerksam mitliest, wirst du schon wissen, dass dir beim Lernen Mnemotechniken wie das Loci-System enorm helfen werden. Auch ist es wichtig, einmal gelerntes Wissen, regelmäßig zu wiederholen (Spaced Repetition).

Das Wichtigste beim Lernen ist jedoch, die Dinge zu verstehen. Es ist ziemlich sinnlos, Sachen zu memorieren, die man noch nicht begriffen hat. Eine große Hilfe beim Verstehen von Fakten oder Theorien ist die sogenannte Feynman-Methode:

Diese nach dem Physiker und Nobelpreisträger Richard Feynman benannte Methode, soll dir dabei helfen, praktisch alles zu verstehen. Dabei ist diese Lerntechnik sehr simpel:

Wie funktioniert das Lernen mit der Feynman-Methode:

Feynman stellte fest, dass es beim Lernen nicht darum gehen sollte, sich an Schwieriges zu erinnern, sondern vielmehr darum, die Dinge leichter zu machen und sie zu verstehen.

Wenn du seine Methode anwendest, musst du folgendermaßen vorgehen:

Nimm ein Blatt Papier und ein Schreibwerkzeug und stelle dir vor, dass du ein bestimmtes Thema einem vollkommen Unwissenden erklären musst.

1. Schreibe den Namen des Konzepts auf das Papier:

2. Schreib los und versuche dabei, das Thema in deine Worte zu fassen. Stelle dir dabei vor, dass du es anderen Leuten erklären musst.

3. Dabei werden dir sicher Wissenslücken auffallen. Mache dir bei diesen Lücken einfach eine Notiz und versuche im Anschluss diese Lücken nachzuschlagen.

4. Sobald du alle Informationen gesammelt hast, fasse diese Wissenslücken noch einmal schriftlich zusammen. Falls deine Aufzeichnungen zu kompliziert klingen, versuche sie noch weiter zu vereinfachen.

Warum funktioniert die Feynman-Methode?

Dir sind vielleicht die 5Rs bekannt:

  • Record – Während der Vorlesung Notizen machen
  • Reduce – Nach der Vorlesung die eigenen Aufzeichnungen knapp zusammenfassen
  • Recite – Am nächsten Tag die Inhalte aus dem Gedächtnis wiederholen
  • Reflect – Die Aufzeichnungen in das eigene Vorwissen einordnen und Verknüpfungen herstellen
  • Review – Unmittelbar vor der nächsten Vorlesung die Aufzeichnungen kurz wiederholen

Die Feynman-Methode zwingt dich  dazu Reduce, Recite und Reflect anzuwenden.

Richard Feynman verstand, dass es einen großen Unterschied zwischen dem Verstehen einer Sache und dem Kennen von Begriffen gibt. Die meisten Studenten fokussieren sich beim Lernen auf’ die zweite Art des Wissens. Sie können bei der Prüfung zwar die Namen von Fakten, Theorien oder Konzepten wiedergeben, verstehen aber nicht, was es wirklich damit auf sich hat.

Dank der Feynman-Methode wirst du anfangen, Sachen wirklich zu verstehen (und nebenbei wirst du auch Namen und Fakten besser wiedergeben können)

Probiere diese Methode einfach bei deiner nächsten Klausur aus (und sag mir im Anschluss, was sie dir gebracht hat).

Wer war Richard Feynman?

Feynamn war ein US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger des Jahres 1965. Zusammen mit Shin’ichirō Tomonaga und Julian Schwinger erhielt er 1965 den Nobelpreis für seine Arbeit zur Quantenelektrodynamik (QED). Eines seiner großen Anliegen war,  die unanschaulichen Gesetzmäßigkeiten der Quantenphysik Laien und Studenten verständlich zu machen.

Bücher von Richard Feynman?

Die Feynman-Vorlesungen über Physik sind eine 1964 erschienene Sammlung von Vorlesungen, die  Feynman am California Institute of Technology (Caltech) für Studenten der unteren Semester hielt.

Für Leser ohne physikalischem Vorwissen, eignen sich die “Sechs physikalischen Fingerübungen der Physik”. Hierbei handelt es sich um eine Auswahl leichter verständlicher Kapitel seiner Physik-Vorlesungen.

Viel Erfolg beim Lernen,

Dein Philipp

PS: Willst du…

  • Bestnoten schreiben
  • Doppelt so viel lernen in halber Zeit
  • Prüfungen schreiben ohne Prüfungsangst
  • Dir Dinge wirklich (langfristig) merken

Lerne zu lernen und  überwinde deine Prüfungsangst…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.